1.png
2-3.png
3.png
4.png

Erotic-Party Der Anfang einer langen, langen, traurigen Geschichte stellte unsere erste und mit Sicherheit auch letzte Fete im Rockwerk (von uns auch liebevoll "Dreckwerk" genannt) dar.
Doch bevor ich polemisch werde, die Daten: Am Samstag, den 15.09.2001 war das Dreckwerk brechend voll! Die Wahl zur "Miss K13" gewann Susann Kuhlmeier, sie überzeugte absolut durch den nett anzusehenden Verzehr einer Banane! Hoffentlich hat sie mit ihrem Preis auch was anfangen können *g*.

Naja, damit's mal alle wissen, warum wir keine Fete mehr im Dreckwerk machen:
Wir hatten ja einen eigenen DJ, nämlich Andreas Schnitte, der seine Sache so gut machte, daß er vom Chef (?) vom Rockwerk gefragt wurde, ob er nicht auch mal Freitags auflegen wolle. Mal abgesehen davon, daß sich beim Geldzählen das Rockwerk aus Versehen um 1000 Mark verzählte (vielleicht war's ja wirklich ein Versehen? Ich hab's jedenfalls zum Glück noch rechtzeitig gemerkt!) war eigentlich jeder zufrieden. Das dauerte dann so lang, bis wir wegen einem Termin für eine Fete wieder Kontakt mit den netten Leuten vom Rockwerk aufnahmen.
Denn plötzlich schien unser DJ doch nicht mehr so toll gewesen zu sein: Das Dreckwerk untersagte uns, nochmal selber aufzulegen. Das hieße natürlich, daß wir noch mehr Kohle vom Eintritt zahlen hätten müssen.
Naja, beschlossen haben wir dann, daß uns das Dreckwerk kreuzweise kann (weil schließlich brauchen sie uns und nicht wir sie!). Wenn sie keine Feten von uns mehr haben wollen - bitte!
Die größte Sauerei war wohl, daß behauptet wurde, es seien angeblich Beschwerde-eMails eingegangen, in denen stand, wie schlecht unsere Fete gewesen sei, außerdem wäre unsere Deko viel zu wenig gewesen. Diese Beschwerde kann man schon verstehen, wenn man sich überlegt, was für ein exclusiver Club das Dreckwerk doch ist, oder? So weit wir wissen, haben sich lediglich ein paar Leute ab 20 beschwert: Die tollen Türsteher vom Dreckwerk überprüften den Ausweis von jedem, der reinwollte. Manch einer fragte sich da, warum er eigentlich zu seinem Auto zurücklaufen mußte, um seinen Ausweis zu holen...
Außerdem war das ganze ja eine Schülerfete, zu der wir auch die K12 herzlich eingeladen hatten. Wenn dann 80% der K12 nicht reingelassen werden, weil sie noch nicht 18 sind, wirft das kein so tolles Licht auf uns, oder?

Jedenfalls haben wir beschlossen, daß wir uns das nicht bieten lassen müssen. Schließlich gibt es ja auch noch den Fernverkehr!

abi2002amschiller.de | Copyright © Abiturjahrgang 2000/2002 des Schiller-Gymnasiums Hof im Jahr 2019 | Impressum | Datenschutz